• Tauchen
  • Tauchbasen
  • 2013 - Extra Divers Makadi Bay

ARCHIV: Extra Divers, Makadi Bay, Ägypten

Extra Divers Makadi Bay

Bei meinen bisherigen Tauchreisen nach Ägypten war ich stets bei Tauchbasen, die zwar groß und renommiert waren, aber einen Einzelbetrieb darstellten. Diesmal sollte es zur Basis der Extra Divers gehen, womit ein Novum erreicht war: Diese Basis gehört einer größeren Kette an. Ist das Tauchen dort besser / schlechter / anders? Diese Frage versuche ich zu beantworten.

 

Buchung

Extra Divers betreiben mehrere Tauchbasen in Ägypten und anderen Ländern. Hier geht es um die Basis in der Makadi Bay, die "Stammbasis" der Kette, also die erste Basis, mit der Extra Divers begannen. Sie ist dem Hotel-Resort Madinat Makadi angeschlossen, einer Ansammlung einer Reihe unterschiedlicher, hochwertiger Hotels vom Familien-Strandhotel bis zum Wellnesstempel. Die Basis liegt am Rand des Komplexes direkt am Strand bei einem eigenen Steg.

Natürlich kann man sich erst vor Ort zu einem Tauchgang entscheiden - abgerechnet wird am Ende des Tauchurlaubs. Doch deutlich günstiger ist die Vorausbuchung. Die Niederlassung der Extra Divers ist Deutschland, das Reisecenter Federsee, ist dafür zuständig. Dahinter verbirgt sich ein zu dieser Kette gehöriger Spezialveranstalter für Tauchreisen, bei dem man über dessen Website auch Voucher für Tauchpakete buchen kann.

Der Buchungsprozess funktioniert einwandfrei, hat man erst einmal die Funktion auf der etwas unübersichtlichen Website gefunden. Den Voucher gibt es dann per Post, er wird beim Check-In bei der Tauchbasis einfach vorgelegt und dann verrechnet.

Für alles, was nicht im vorgebuchten Paket enthalten ist, gelten die normalen Preise der Vor-Ort-Preisliste. Ärgerlich: Wer ein 6-Tage-Tauchpaket (vorgebucht) vor Ort um einen Tag verlängert, zahlt dafür den Preis der Einzeltauchgänge und macht nicht auf der "Rabattstufe" des Paketes weiter.

Check-In, Rundgang, Ausstattung

Die Anmeldung läuft freundlich und routiniert, es sind die üblichen Formulare auszufüllen und das Logbuch wird kurz durchgesehen. Eine medizinische Selbstauskunft / Erklärung ist nur notwendig, wenn kein gültiges Tauchattest vorliegt.

Interessant wird es nach diesem formellen Kram: Man nimmt sich ausgiebig Zeit für einen Basisrundgang, in dem alle Räumlichkeiten gezeigt, die Abläufe und Besonderheiten erklärt und das Anmeldeverfahren für die Touren erläutert wird. Jeder Gast erhält eine eigene, abschließbare Box für die Ausrüstung. Für Jackets und Anzüge gibt es einen Trockenraum, der ebenfalls verschlossen ist, wenn die Basis nicht geöffnet hat. Dort sind alle Bügel durchnummeriert (!), man nutzt immer den Bügel seiner Box.

Die Basis hat einen kleinen Bereich für das gemütliche Beisammensitzen nach den Tauchgängen, einen schattigen Innenhof, eigene Duschen und Toiletten und natürlich nicht zu vergessen für das Spülen der Ausrüstung mehrere Spülbecken. Ein separates Becken ist dabei nur für Regler, Masken und Kameras reserviert. Getaucht wird üblicherweise mit 12l-Alu-Flaschen mit DIN-Anschluß. 15l - Flaschen werden gegen Aufpreis gefüllt. Nitrox-Taucher hingegen erhalten ohne Aufpreis 32% Nitrox. Das ist ein sehr guter Service, der leider noch nicht überall Schule gemacht hat.

Tourenangebot

Die Makadi Bay liegt recht genau in der Mitte zwischen den Tauchplätzen von Hurghada und Safaga, so dass theoretisch beide Bereiche in erträglichen Fahrzeiten erreichbar sind. Daneben gibt es viele Tauchplätze im näheren Bereich der Makadi Bay, die überwiegend auch nur von den Hotels aus der Makadi Bay angefahren werden. Zur Teilnahme an einer Tour trägt man sich einfach am Vortag in die ausgehängten Listen ein. Gut gefallen hat mir dabei, dass bei jeder Tour eine Beschreibung der Tauchplätze dazugehängt wurde. Neben einer Skizze des Tauchplatzes gehören auch immer Schwierigkeitsangaben und Mindestanforderungen dazu. Von den Tauchbasen im Raum Hurghada / Safaga bin ich es gewohnt, dass üblicherweise Ganztagestouren mit zwei Tauchgängen angeboten werden. Meist ist man morgens gegen 08:30 auf dem Boot und steuert den ersten Tauchplatz an. Dann gibt es eine ausgiebige Oberflächenpause, während der der nächste Platz angefahren wird, die Mannschaft ein optionales Mittagessen serviert und schließlich der zweite Tauchgang folgt. Im Regelfall ist man dann ab 16:00 Uhr wieder an der Basis. Diese Tauchausfahrten zu den Tauchspots bei Hurghada und Safaga gibt es bei den Extra Divers auch, sie bilden eher aber nur ein Zusatzangebot. Hierfür sind ein bis zwei Boote im Einsatz. Diese Boote haben mit Nassbereich, Tauchplattform, Salon und Sonnendeck die übliche Ausstattung. Die sanitären Anlagen teilweise ohne Tank sind allerdings nicht auf allen Booten mehr auf dem Stand der Zeit. Hier haben andere Basen inzwischen ihre Boote modernisiert.

 

Halbtagesausfahrten ergänzen das Programm, bei denen man ebenfalls morgens startet und zwei Tauchgänge macht, aber aufgrund der geringeren Entfernung der angefahrenen Spots und einer kürzeren Oberflächenpause gegen Mittag wieder zurück ist.

Ein Schwerpunkt liegt bei Kurztrips. Dies kannte ich so noch nicht von Basen in Ägypten, während es in anderen Ländern üblich ist. Durch die nahen Tauchplätze in der Makadi Bay ist es hier auch möglich. Die Gästestruktur der Hotels, in denen Tauchen nur eine untergeordnete Rolle spielt, sorgen dafür, dass diese Touren die beliebtesten Fahrten sind. Man ist nur für rund 2 Stunden unterwegs. Dies sollte man bedenken, wenn man den klassischen Ägypten-Tauchurlaub mit seinen Ganztagestouren bevorzugt. Die Boote für die Kurztrips sind sehr einfach, die Ausrüstung wird daher auch schon an Land vorbereitet. Allerdings werden eine Reihe von Tauchplätzen bei den Kurztrips exklusiv angefahren und sind nicht überlaufen.

Hausriff

Neben den Tauchausfahrten gibt es direkt an der Basis ein Hausriff. Es besteht aus mehreren Korallenblöcken, einer Seegraswiese und einem kleinen Übungsparcours zum Tarieren. Hausrifftauchgänge sind jederzeit kurzfristig möglich. Zumindest einen Nachttauchgang sollte man hier einplanen. Es gibt eine sehr gute Hausriffkarte, auch in wasserfester Version, in der sogar alle Kurse zur Unterwassernavigation eingezeichnet sind. Orientierung für jedermann leicht gemacht.

Tauchen

Ja, dazu gibt es auch noch ein paar Worte zu schreiben: Der erste Tauchgang ist immer, egal wie viel Erfahrung / welches Brevet man mitbringt, ein Checktauchgang. Das gilt für den Einsteiger im ersten Tauchurlaub wie auch für den einheimischen Tauchausbilder. Ausnahme von dieser Regel: Man war innerhalb von sechs Monaten vorher auf einer anderen Extra-Divers-Tauchbasis. Die Tauchgänge bei den Ausfahrten sind auf 60 Minuten limitiert. Es gilt die Regel, dass die Flaschen mit 50bar Restdruck wieder an Bord sein müssen, nicht etwa, dass dann noch der Sicherheitsstopp gemacht wird. Das hat vorher zu erfolgen. Dabei werden die Flaschen recht genau auf 200bar gefüllt, sie sind nach dem Abkühlen also meist nicht ganz so voll.

Tauchgänge können mit Partner alleine oder durch Begleitung mit einem Guide (bis 25 Tauchgänge verpflichtend) stattfinden. Dies gibt man bei der Anmeldung zu einer Tour in der Liste mit an. Dort werden auch "Sonderwünsche" (Nitrox, 15l - Flasche...) vermerkt. Das steht dann alles zum Tauchgangsbeginn bereit. Die meisten Guides fragen nach jedem Tauchgang das Profil, Dauer und maximale Tiefe, ab und tragen dies in die Anmeldelisten ein. Selbst bei einem gemeinsamen Tauchgang in der Gruppe auf einem Tiefenniveau gab es hinterher diesen Check. Gelegentlich wird auch mal ein Blick auf den Tauchcomputer geworfen.

Fazit

Die Basis der Extra Divers in der Makadi Bay ist gut geführt, sinnvoll organisiert und überwiegend hochwertig ausgestattet. Das höhere Preisniveau gegenüber anderen Basen ist jedoch allenfalls durch den Premiumzuschlag im unmittelbaren Einzugsgebiet eines 4-5 Sterne-Resorts zu erklären. Die Leistungen sind weder besser noch schlechter als bei den anderen Basen, die ich bisher kennengelernt habe. Insgesamt eine gute Wahl.

Tauchen, Tauchbasis, Ägypten, Makadi Bay, Extra Divers

1000 Buchstaben übrig


© 2000-2022 Olaf Dzwiza. www.dzwiza.de ist ein privates Projekt. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.