Inn, Imster Schlucht (Advanced)

Die Imster Schlucht, einer der meistbefahrenden Wildwasser-Abschnitte des Inn inzwischen den Orten Imst und Haiming, kann man bei den meisten Rafting - Anbietern auf zwei Arten buchen:

Die klassische Einsteigertour "classic" und die fortgeschrittene Variante "advanced". Die Begriffe für die Tourbezeichnungen variieren dabein freilich. Ein Blick auf die Leistungsbeschreibung ist sinnvoll.

Rafting auf Inn, Imster Schlucht

Der Fluss ändert sich wegen der Buchungsvariante zwar nicht, aber das Verhalten der Guides: Der Inn hat auf diesem Abschnitt einen sehr offenen Charakter. Während bei der "Classic" - Tour die ganz schweren Stellen von den Guides umsteuert werden, geht es in der "advanced" - Variante mitten durch die Brecher.

Ergänzt wird die fortgeschrittene Fahrweise durch Kehrwassertraining, d.h. man steuert gezielt die Stelle an, in denen sich die Fliessrichtung des Wassers umgekehrt und stromaufwärts gerichtet ist. Diese meist sehr kleinen Stellen nach einer Verblockung oder in bestimmten Kurvensituationen sind sozusagen die Haltestellen und Pausenbuchten des Wildwasserpaddlers. Nur das richtige herein- und herausfahren in diese Kehrwasser muss geübt sein.

Weiterhin gehört zum Pflichtprogramm eine Schwimmübung im Wildwasser und der Wiedereinstieg in das Raft während der Fahrt sowie eine Probekenterung. Irgendwann wird der Guide das Boot umschmeißen ("flippen"), hinterher ist es zurückzudrehen, alle Mann und Material zu bergen und das Boot wieder zu besteigen.

Warum das alles? Weil es Spaß macht und weil es eine (notwendige) Vorbereitung ist, wenn man schwerere Abschnitte befahren will: Beispiele dafür sind die Tösener Schlucht, die Ötztaler Ache oder die Sanna.

Kommentareingabe einblenden