Tauchplätze: Malediven / Hausriff von Fihalhohi

Das Hausriff der Insel hat zwei Zugänge, die Abschnitte sind als "Nord" und "Süd" bezeichnet, was wohl ein Hinweis auf die Lage sein könnte.


Hausriff Fihalhohi Süd

Dieser Abschnitt wird i.d.R. für den ersten Tauchgang, der als Checktauchgang ausgelegt ist, genutzt. Er liegt gegenüber vom Hauptrestaurant der Insel. An Land ist eine kleine Hütte errichtet, die zum Auf- und Abbauen der Ausrüstung genutzt werden kann. Daneben stehen ein paar Halterungen für leere und volle Flaschen. Von diesem Vorbereitungspunkt sind es nur wenige Meter den Inselweg hinunter und kurze Schritte bis zum Wasser. Erst macht man ein paar Schritte durchs seichte Wasser, dann ist man schnell im Knie- und kurz darauf hüfttiefen Wasser.

Wenige Meter herausschwimmen und die Korallen, die wie ein paralleler Ring um die Insel gehen, haben einen kleinen Durchbruch. Hier ist in der Nähe auch ein Markierungsseil mit einer Boje befestigt. Taucht man hier ab, ist schnell der 3-5 Meter-Bereich erreicht und eine kleines Sandplateau ist ideal für Übungen - für den Checktauchgang oder für alle Kurse. Danach geht es zügig kontinuierlich tiefer, an wenigen Blöcken vorbei auf einen Bereich von 14 bis 22 Meter. Das Seil führt zu einem Wrack gleich in der Nähe und macht dadurch die Orientierung sehr einfach. Bei dem Wrack handelt es sich um ein kleines Tauchboot, dass hier vor Jahren versenkt wurde und inzwischen gut bewachsen ist und vielen Lebewesen Versteckplätze bietet. Das Boot selbst ist nicht so interessant, das drumherum aber lohnenswert.

Vom Wrack aus taucht man normalerweise mit der rechten Schulter zur flachen Seite am Riff entlang und umgekehrt ein bisschen höher dann wieder zurück. Unterwegs kommt man an verschiedenen Blöcken vorbei und kann auch auf die dicke Hausmuräne treffen. Ganz am Hauptjetty, aber im fürs Tauchen zu flachen Bereich jagen kleine Babyhaie durch die Lagune und vielleicht sieht man sie auch mal während eines Tauchgangs.

Insgesamt ist das Hausriff Süd sicher für zwei bis drei Tauchgänge und einen Nachttauchgang geeignet, dafür gibt es ausreichend etwas zu entdecken.

Hausriff Fihalhohi Nord

Ganz an der Spitze der Insel gibt es eine riesige Sandbank, die bei jedem Wasserstand, bei Ebbe und Flut, immer eine große Fläche ausmacht. Fast rund um diese Sandbank wird geschwommen und geschnorchelt. An einem bestimmten Punkt ist ein Bereich mit Bojen markiert. Hier können starke Strömungen aufeinandertreffen, so dass in diesem Abschnitt der Wassersport aus Sicherheitsgründen untersagt ist. Die Sandbank in der einen Richtung, die Wasserbungalows der Insel in der anderen Blickrichtung ist der Bereich, der als der nördliche Teil des Hausriffs ausgezeichnet ist, klar zu erkennen und eine Navigation sehr einfach.

Jenseits der Bojen an Land, etwas vor der Sonne geschützt unter Palmen befindet sich eine Plattform für das Vorbereiten der Ausrüstung und viel Platz für das Lagern von Tauchflaschen. Von hier geht es nur wenige Meter über den Sand ins Meer.

Hier ist das Wasser erst etwas seicht, man schwimmt oder schnorchelt ein paar Meter weiter raus bis man zum Korallengürtel kommt. Dort geht es noch drüber hinweg und dann wird abgetaucht. Ein Teil des Tauchgangs führt Richtung Wasserbungalows, das Riff immer an der linken Seite. Auf dem Rückweg geht es in umgekehrter Richtung zurück. Wer sich in der Navigation verschätzt, das Riff aber immer mit einer Seite in Sichtweite behält, kann fast überall problemlos auftauchen und Richtung Land zurückkommen.

Unterwegs haben wir Schildkröten, diverse Muränen und einen Hai etwas weiter draussen im tieferen blauen Wasser, beobachtet.

Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
Hausriff Fihalhohi
 
Detail
 
 
Powered by Phoca Gallery